Neuigkeiten

Vorverkaufsstart für das gesamte Festivalprogramm!

Der GÜLDENE HERBST, das Festival Alter Musik in Thüringen lädt ab diesem Jahr jeweils an einen prächtigen Residenzort in Thüringen ein. Den Reigen eröffnet die Stadt Gotha, die heute noch den Glanz des einstigen ernestinischen Hofes ausstrahlt. Unter dem Motto MUSIK.LIAISON wird die barocke Residenz vom 2. bis 4. Oktober 2020 zur Bühne des Festivals mit Ensembles wie der Akademie für Alte Musik Berlin, dem Vocalkreis Gotha & Thüringen Barock und Collegium Marianum Prag. MUSIK.LIAISON verweist auf das weltoffene, mit zahlreichen europäischen Geistes- und Kulturgrößen verbundene Gotha des 18. Jahrhunderts. Auch der Prolog am 1. Oktober in Weimar mit Ensemble Hofmusik und dem Johann-Sebastian-Bach-Ensemble Weimar wird bereits einen Blick auf den Gothaer Hofkapellmeister Georg Anton Benda werfen. Karten und Festivalpässe für das gesamte Festivalprogramm sind ab sofort an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie online im Ticketshop Thüringen erhältlich. Entsprechend der aktuellen Situation wurden die Kartenkapazitäten für alle Veranstaltungen angepasst.

Für das Eröffnungskonzert „Les Caractères de la Danse“ am 2.10.2020 in der Augustinerkirche konnte mit der Akademie für Alte Musik Berlin ein Spitzenensemble der Alten-Musik-Szene gewonnen werden. Das Programm schlägt von Rebel, Lully und weiteren Komponisten aus dem Umkreis Ludwigs XIV. eine Brücke von Paris nach Gotha mit Telemann und Johann Bernhard Bach. Zudem wird eine besondere Rarität, die sich im Thüringischen Hauptstaatsarchiv Weimar erhalten hat, in diesem Konzert erstmalig erklingen: eine Sinfonie der Voltaire-Bewunderin Herzogin Luise Dorothea von Sachsen-Coburg-Altenburg. Sie war seit 1729 nach Gotha verheiratet und pflegte zu komponieren. Ihr Briefwechsel mit Voltaire ist in der Forschungsbibliothek Gotha erhalten.

Wer könnte die Musik, die hier in Gotha gepflegt wurde, besser interpretieren als ein Ensemble, das sich diesem Erbe verpflichtet sieht.  Der Vocalkreis Gotha unter Leitung von KMD Jens Goldhardt wirft am 3.10.2020 in der Margarethenkirche gemeinsam mit Thüringen Barock einen Blick zurück auf die hiesige barocke Kantatenkunst verbunden mit dem klangprächtigen Werk Johann Pachelbels. Christian Friedrich Witt, Gottfried Heinrich Stölzel und Wolfgang Carl Briegel, seit 1650 Mitglied der Gothaer Hofkapelle und später deren Hofkapellmeister, gehören zu den herausragenden und zu Unrecht vernachlässigten Komponisten. 

Das Abschlusskonzert am 4.10.2020 in der besonderen Atmosphäre des vollständig erhaltenen barocken Ekhof-Theaters fokussiert sich auf die Liaison amoureuse: Gotha – Böhmen. Die Familie Benda, mit Franz, Georg Anton und Johann Georg stammte aus Böhmen und verknüpfte unterschiedlichste Stilvorstellungen, Klänge und Spielpraktiken mit Mitteldeutschland, speziell Gotha, wo sich in der Auseinandersetzung mit französischen Idealen eine ungewöhnliche Experimentalbühne etablierte. Dieser facettenreichen Begegnung widmet sich das Collegium Marianum in Zusammenarbeit mit deutschen Kollegen unter der Leitung von Jana Semerádová.

Einen Ausblick auf das Abschlusskonzert gibt bereits der Prolog in Weimar am 1. Oktober in der Herderkirche mit Kantaten von Gottfried Heinrich Stölzel und Georg Anton Bendas, der Hofkapellmeister in Gotha und zu seiner Zeit ein Schwergewicht in der deutschen Musiklandschaft war. Darin setzt der Weimarer Stadtkantor Johannes Kleinjung gemeinsam mit Ensemble Hofmusik und dem Johann-Sebastian-Bach-Ensemble Weimar seine klingende Erkundungstätigkeit in der Thüringischen Musikgeschichte fort und präsentiert bislang unbekannte Kantaten Bendas aus dem Bestand des Thüringer Landesmusikarchivs.

Das vielfältige Festivalprogramm wird durch ein Familienkonzert mit der Erfurter Camerata, ein Nachtkonzert mit Oud-Spieler Mohamad Alfaham, einen Festgottesdienst, ein Matineekonzert junger Nachwuchsmusiker verbunden mit der Buchvorstellung „Kulturelle Entdeckungen im Musikland Thüringen“ und ein Podiumsgespräch mit den Festivalleitern Gerd Amelung und Prof. Dr. Helen Geyer ergänzt.

Tickets und Festivalpässe: www.ticketshop-thueringen.de / Tel: (03 61) 227 5 227

Weihnachtsangebot für 2020

Zum ersten Mal in seiner Geschichte residiert das Festival GÜLDENER HERBST für die Dauer eines langen Wochenendes an einem einzigen Ort. Diesen neuen Reigen eröffnet 2020 die Stadt Gotha. Unter dem Motto “Musik.Liaison” wird die malerische Residenzstadt vom 2. bis 4. Oktober 2020 zur Bühne des Festivals. Das Motto steht hierbei n enger Verbindung mit dem Musikrepertoire des Barock. Dabei reicht das Spannungsfeld von der Musikalisierung von Emotionen bis zur Inszenierung von Liebe als Mittel zur Herrschaft – eng verbunden mit bestimmten Sitten, dem Umgang mit Gefühlen, Machtspielen, Hoffnung und Enttäuschung. Ebenso verweist “Liaison” in einem breiteren Verständnis auf die (dynastischen) Verbindungen und auf die geographischen wie kulturellen Zwischenräume. Gerade das kulturelle “Dazwischen” war für den Kunstgeschmack der Ernestiner am Gothaer Hof signifikant, pflegten sie doch Beziehungen nach England und warfen stets ein scharfes Auge auf den Pariser Hof. Diese Verbindungen und Interessen spiegeln die Kunstförderung und -sammlung der Herzöge zu jener Zeit wider. Ganz abgesehen vom heute noch vorhandenen materiellen Erbe in der Forschungsbibliothek Gotha. Hiervon zeugen etwa der Briefwechsel von Luise Dorothea von Sachsen- Meiningen mit Voltaire oder die Bücher in der privaten Bibliothek von Schloss Friedrichswerth ebenso wie die in ihren Anfängen auf das 17. Jahrhundert zurückgehende Sammlung an orientalischen Handschriften.

Wir laden Sie ein, dieses Wochenende über den Feiertag des 3. Oktobers im schönsten Sinne mit uns in Gotha zu feiern. Unsere Wochenend- und Festivalpässe bieten nicht nur den großen Vorteil, kein Konzert verpassen zu müssen – Sie haben mit diesen Pässen sogar die exklusive Möglichkeit, im Anschluss an die Konzerte mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen. Im zauberhaften Ambiente des Augustinerklosters mit Kreuzgang und Café ist bei unseren DIGESTIVOS jeweils 1 Freigetränk inklusive. Ab Ostern 2020 kann ein Upgrade für das Rahmenprogramm erworben werden, das augenblicklich noch in Planung ist. Für Gäste mit längerer Anfahrt bietet Gotha vielfältige Übernachtungsmöglichkeiten. Die Mitglieder der Academia Musicalis Thuringiae e.V. und das Festivalteam freuen sich auf eine vielfältige und interessierte Festivalgemeinschaft, auf altbekannte und ganz neue Gesichter in Gotha 2020!

Das Programm

 

Fr, 02.10.2020 | 19.30 Uhr Augustinerkirche
Akademie für Alte Musik Berlin
Les Caractères de la Danse: Lully, Rebel, J.B. Bach, Telemann

Die Akademie für Alte Musik Berlin, zur Weltspitze der Alte-Musik-Ensembles gehörend, schlägt den Bogen von Gotha nach Frankreich: Musik vom Gothaer Hof wird Werken von Charpentier, Lully und anderen Komponisten aus dem Umkreis Ludwigs XIV. gegenübergestellt. Eine besondere musikalische Brücke bietet eine Komposition der Voltaire.-Bewunderin Herzogin Luise Dorothee von Sachsen-Coburg-Meiningen, seit 1729 nach Gotha verheiratet, die sich im Thüringischen Hauptstaatsarchiv/ Weimar erhalten hat und zum ersten Mal seit ihrer Entstehung wieder zum Erklingen kommt. Damit würdigen Ensemble und Güldener Herbst die engen künstlerischen und intellektuellen Verbindungen zwischen Gotha und Frankreich, die sich u.a. im herzoglichen Museum deutlich ablesen lassen.

Im Anschluss DIGESTIVO mit 1 Freigetränk in Kreuzgang und Café des Augustinerklosters für Inhaber des Festivalpasses.

Sa, 03.10.2020 | 19.30 Uhr Margarethenkirche
Vocalkreis Gotha, Thüringen Barock
Erlesene Kantatenkunst aus Gotha: Briegel, C.F. Witt, J. Pachelbel, Stölzel

Unter der Leitung von KMD Jens Goldhardt bringen Vocalkreis Gotha und Thüringen Barock Werke Gothaer Kirchenmusiker der Barockzeit zu Gehör. Johann Pachelbel, Gottfried Heinrich Stölzel, Christian Friedrich Witt und Wolfgang Carl Briegel, aus Königsberg/Unterfr, seit 1650 Mitglied der Gothaer Hofkapelle (seit 1664 Hofkapellmeister) gehören zu den herausragenden, zu Unrecht vernachlässigten Komponisten. Hochkarätig wird beispielhaft ein facettenreiches Bild der Gothaer kirchenmusikalischen Praxis des Barock präsentiert. Im Mittelpunkt steht Johann Pachelbels herausragende Komposition, die das hohe und klangprächtige Niveau, das hier gepflegt wurde, zu Gehör bringt.

Im Anschluss DIGESTIVO mit 1 Freigetränk in Kreuzgang und Café des Augustinerklosters für Inhaber des Festival- oder Wochenendpasses.

So, 04.10.2020 | 16 Uhr Ekhof-Theater, Schloss Friedenstein Collegium Marianum
Liaison amoureuse: Gotha – Böhmen

Die Familie Benda, mit Franz, Georg Anton und Johann Georg stammt aus Böhmen und gehört zu den nachhaltigen und großen Vermittlern unterschiedlicher Klanglichkeiten und Spielpraktiken wie auch diverser Stilvorstellungen, die jene wunderbaren musikalischen Experimente und Vielfalt heraufbeschworen, die schließlich in der (Wiener) Klassik einen Höhepunkt fanden. Zugleich verknüpfen sie Berlin mit Mitteldeutschland/ speziell Gotha, wo eine ungewöhnliche Experimentalbühne in Auseinandersetzung mit Idealen französischer Provenienz (u.a. Rousseau) ihre Heimstätte fand und von hier ausgehend musikalisch Europa befruchtete. Dieser facettenreichen Begegnung widmet sich das Collegium Marianum in Zusammenarbeit mit deutschen Kollegen unter der Leitung von Jana Semeradova, womit zugleich eine Brücke zum Eröffnungskonzert geschlagen wird.

Einführungsgespräch vor dem Konzert.

Vorverkaufsstart für 2020

Am 10. Dezember 2019 startet der Vorverkauf für den GÜLDENEN HERBST 2020 in Gotha. Freuen Sie sich auf ein vielfältiges Programm mit spannenden Ausgrabungen und Wiederentdeckungen, musiziert von hochkarätigen, renommierten Ensembles. In verschiedenen Konzertformaten bringen wir vom 2. bis 4. Oktober die ehemalige Residenzstadt Gotha zum Klingen.

Meininger Ausgrabungen in Gotha

Musikalische (Wieder-)Entdeckungen am historischen Ort – eine Kernkompetenz des GÜLDENEN HERBSTES: Wirkliche Perlen aus dem Meininger Archiv erklangen im Konzert von Philipp Mathmann – Countertenor, Capella Jenensis und Gerd Amelung in der Schlosskirche auf Schloss Friedenstein in Gotha – Sonaten und Kantaten von Hasse, Porsile und Reutter, die teilweise überhaupt nur in den Meininger Abschriften überliefert sind. Der Hauptvortrag von Prof. Dr. Helen Geyer bot zuvor zahlreiche Einblicke in die Festivalthematik MUSIK.DYNASTIE.

Wir freuen uns schon sehr, unter dem Motto MUSIK.LIAISON vom 1. bis 4. Oktober 2020 ein ganzes Wochenende in KulTourStadt Gotha GmbH zu verbringen und die Stadt auf vielfältige Weise zum Klingen zu bringen.